Steuerstrafrecht

Ausgangssituation

Eine Steueroptimierung am Rande der Legalität führt nicht selten zu strafrechtlichen Konsequenzen. Dabei unterscheidet sich das Steuerstrafrecht vom allgemeinen Strafrecht, nach dem der Beschuldigte grundsätzlich das Recht hat, Angaben zu verweigern. Zwar besitzt auch der Steuerstraftäter ein Aussageverweigerungsrecht, ist aber nach der Abgabenordnung im parallel laufenden Veranlagungsverfahren darlegungspflichtig, wenn er keine wirtschaftlichen Nachteile erleiden will.

Lösungsansatz

Unser juristischer Lösungsansatz zu Ihren Fragen des Steuerstrafrechts gliedert sich in drei Schritte. Nach einer ausführlichen Sachverhaltsanalyse skizzieren wir eine individuelle Strategie, um im Anschluss daran gezielte Einzelmaßnahmen zu ergreifen.

Oft beobachten wir, dass ein juristischer Sachverhalt im Steuerrecht neben dem vermeintlichen Hauptproblem früher oder später eine Reihe weiterer Schwierigkeiten mit sich bringt. Genau hier greift jedoch unser „integrierter Beratungsansatz“, der sich neben straf- und steuerrechtlichen Fragestellungen besonders mit der individuellen Steuersituation befasst. Im Ergebnis erzielen wir damit für unsere Mandanten nicht nur langfristige, sondern vor allem auch umfassende Lösungen.

Erfahren Sie mehr

Ihr Anwalt für Strafrecht

Eine qualifizierte Beratung im Strafrecht erfordert nicht selten auch eine Betrachtung weiterer Aspekte. Durch unseren ganzheitlichen Ansatz werden wir unserem hohen Anspruch gerecht, der im Ergebnis dem Mandanten zu Gute kommt.

Markus Pohle
Rechtsanwalt und Fachanwalt für Steuerrecht

Mehr zur Person

Handeln Sie zielgerichtet!

Infobroschüre
Gerne senden wir Ihnen kostenlos Informationsbro-schüren zu unserer Kanzlei und zum Thema Strafrecht.

Vereinbaren Sie einen Beratungstermin
Unser Sekretariat nennt Ihnen gerne Termine für eine Erstberatung.